Tagungsdokumentation online

Fachvorträge aus Tagungsbänden von FGSV-Veranstaltungen

FGSV-Nr. FGSV M 11
Ort Duisburg
Datum 2012-04-18
Titel Füller als wesentliche Komponente im Asphaltmörtel
Autoren Dr.-Ing. Stefan Böhm
Kategorien
Einleitung

Betrachtet man die Regelwerke für Gestein, so fällt sofort auf, dass für Füller seit Bestehen dieser Regelungen Prüfungen und Anforderungen entwickelt wurden, die sich von denen des übrigen Gesteins grundlegend unterscheiden. So werden z. B. in den TL Gestein-StB die Anforderungen an grobe und feine Gesteinskörnungen klar getrennt von denen des Füllers betrachtet. Zwar werden einzelne Eigenschaften, wie Korngrößenverteilung und Rohdichte gleich benannt, stets gibt es bei Füller eine eigene Prüfvorschrift, eine eigene Norm oder zumindest eigene Prüfmittel. Die Sonderstellung des Füllers für den Straßenbau dokumentiert sich sogar in der Zuordnung des FGSV-Arbeitskreises, der sowohl einem Ausschuss der AG 6 als auch einen der AG 7 zuarbeitet. Hintergrund dieser Sonderstellung ist, dass sich bereits in den 1960er Jahren der große und komplexe Einfluss des Füllers auf den Asphaltmörtel herausgestellt hat. Dieser Einfluss beschränkt sich eben nicht nur darauf, die Sieblinie eines Asphaltmischguts durch Zugabe eines feinkörnigen Stoffes weiter zu optimieren oder zu "füllen". Der Füller hat zusätzlich bedeutenden Einfluss auf die Viskosität des Mörtels mit dem ein Asphalt hergestellt wird und auf Wasserempfindlichkeit, Haftung und Verwitterungsbeständigkeit von Asphaltschichten. Dabei kommt der Art und Gewinnung des Füllers, aber auch der Art und der Eigenschaften der Ausgangsstoffe eine große Bedeutung zu. Streuungen dieser Eigenschaften wirken sich darüber hinaus vergleichsweise deutlich auf die Eigenschaften des Asphaltmörtels und auf die des Asphaltmischguts aus. Gleichzeitig fallen feinkörnige Stäube, die als Füller ins Asphaltmischgut geraten können, bei der Produktion von Gesteinskörnungen und bei der Produktion von Asphaltmischgut an, können sich vermischen und so die Eigenschaften des Asphaltmörtels auch ungewollt beeinflussen. Der Arbeitskreis Mörtelkomponenten der Forschungsgesellschaft hat in demnächst erscheinenden "Hinweisen" versucht, die oben genannten Gegebenheiten beim Anfallen und bei der Produktion von Füller zu beschreiben. Er hat sich dabei nicht nur mit dem Ausgangsmaterial nach TL Gestein-StB, sondern auch mit weiteren Füllern und auch mit verwandten Produkten, wie Kalkhydrat und Zellulosefasern beschäftigt. Der Vortrag "Füller als wesentliche Komponente in Asphaltmörtel" soll einen Überblick über die Eigenschaften und den Einfluss von Füller auf Asphaltmörtel und Asphaltmischgut geben. Er möchte aber auch Inhalte der oben genannten Hinweise vorstellen und in Abgrenzung zu den feinen und groben Gesteinskörnungen diskutieren.

PDF
Volltext

Die Kurzfassung dieses Vortrages ist als PDF verfügbar.

Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account